Archiv der Kategorie: News

Autorenlesung: Lukas Bärfuss, Malinois (Wallstein) | Mittwoch, 12. Februar 2020

Mittwoch, 12. Februar 2020 | 19:30 Uhr
Odeon-Kino | Saal 2
Severinstr. 81 | 50678 Köln
Eintritt: 15,- €
anschließend Umtrunk & Signierstunde in der Maternus-Buchhandlung

Foto © Stefano de Marchi

Er ist einer der spannendsten deutschsprachigen Autoren und ein Mensch mit Haltung. Wir freuen uns riesig, dass mit Lukas Bärfuss der aktuelle Büchnerpreisträger erneut in der Maternus aufschlägt! Er liest aus seinem großartigen neuen Buch „Malinois“.

In zugleich sinnlicher wie analytischer Sprache gehen die Erzählungen Lukas Bärfuss‘ der Liebe und dem Begehren nach. Der erste Erzählband von Lukas Bärfuss! Die Liebe und das Begehren in all ihren Spielarten sind die Fluchtpunkte in diesen Erzählungen von Lukas Bärfuss. Wie begegnen wir uns? Welche Sehnsüchte treiben uns um? Nach welchen Vorlagen entwerfen wir die Geschichten unserer Leidenschaften? Bärfuss zeichnet eine Kartographie der Passionen. Seine Geschichten handeln von Grenzerfahrungen, die wir mitten im Alltag machen können. Sie zeigen die Momente der Verwandlung.

Malinois (Erzählungen), Wallstein Verlag 2020, gebunden, 18,- €

ZUSATZLESUNG! Autorenlesung mit Norbert Scheuer, Winterbienen (C.H. Beck) | Donnerstag, 14. November

Mittwoch, 14. November 2019, 20:00 Uhr
Maternus Buchhandlung
Foto © Elvira Scheuer

 Januar 1944: Egidius Arimond, ein frühzeitig aus dem Schuldienst entlassener Latein- und Geschichtslehrer, schwebt wegen seiner Frauengeschichten, seiner Epilepsie, aber vor allem wegen seiner waghalsigen Versuche, Juden in präparierten Bienenstöcken ins besetzte Belgien zu retten, in höchster Gefahr. Gleichzeitig kreisen über der Eifel britische und amerikanische Bomber.

Arimonds Situation wird nahezu ausweglos, als er keine Medikamente mehr bekommt, er ein Verhältnis mit der Frau des Kreisleiters beginnt und schließlich bei der Gestapo denunziert wird. Mit großer Intensität erzählt Norbert Scheuer in „Winterbienen“ einfühlsam, präzise und spannend von einer Welt, die geprägt ist von Zerstörung und dem Wunsch nach einer friedlichen Zukunft.

Winterbienen
Roman von Norbert Scheuer
(mit Illustrationen von Erasmus Scheuer)

C.H. Beck, gebunden, 22,- €

AUSVERKAUFT: UNSERE LESUNG MIT NORBERT SCHEUER AM 13.11.

Unsere Lesung mit Norbert Scheuer am 13.November, 20:00h, ist ausverkauft. Leider haben wir für diesen Abend keinen größeren Raum buchen können. Wir führen eine Warteliste und bitten diejenigen, die reserviert haben, ihre Tickets bald abzuholen. Allen, die schnell waren, wünschen wir eine tolle Lesung, Wir freuen uns auf Sie!
Autorenfoto: Elvira Scheuer

Norbert Scheuer erhält den Wilhelm-Raabe-Literaturpreis!

Was für eine wunderbare Nachricht!!
Norbert Scheuer erhält den diesjährigen Wilhelm-Raabe-Preis, eine der wichtigen literarischen Auszeichnungen im deutschsprachigen Raum. Das ist hochverdient! Wir gratulieren von Herzen und freuen uns erneut mit einem „unserer“ Autoren und seinem Verlag C.H.BECK! Das steigert doch die Vorfreude auf seine Maternus-Lesung aus seinen sagenhaft guten „Winterbienen“. Also, kommen Sie vorbei, kaufen Sie Tickets und sein Sie dabei, wenn wir Norbert Scheuer am 13. November wieder das Mikro übergeben.

 

 

 

AUSVERKAUFT!!! Premierenlesung am 19.09.2019 mit Annette Wieners, Das Mädchen aus der Severinstraße

DIE VERANSTALTUNG IST AUSVERKAUFT!

Donnerstag, 19. September 2019, 20:00 Uhr
Maternus Buchhandlung
Eintritt: 10,- €

Als Sabine Schubert nach dem Tod des Großvaters ihrer Großmutter Maria hilft, das Haus aufzuräumen, kommen unter dem großen, schweren Teppich im Wohnzimmer alte Geldscheine zum Vorschein. Im Keller finden die Frauen Gold und begreifen, dass der Großvater vor langer Zeit ein Vermögen versteckt haben muss. Nur warum? Maria beschleicht eine Ahnung und sie gerät völlig außer sich. Sabine wird klar, dass in der Familiengeschichte erschreckende Lücken aufklaffen. Hat der Großvater in der angesehenen Kölner Metallgussfirma wirklich nur Spielzeug hergestellt? Auch die Großmutter scheint aus ihrer Zeit als berühmtes Fotomodell einiges zu verschweigen. Damals, Ende der 1930er-Jahre, hieß sie Mary Mer und lernte den jüdischen Fotografen Noah kennen, den sie bis zum heutigen Tag nicht vergessen hat …

Annette Wieners wurde in Paderborn geboren und hat in Münster Publizistik, Germanistik und Ethnologie studiert. Danach war sie als Journalistin bei Fernseh- und Radiosendern in München und Hannover angestellt, bevor sie sich in den 1990ern selbstständig machte und nach Köln zog. Beim WDR-Hörfunk moderierte sie verschiedene Sendungen, viele Jahre lang auch das WDR2-Mittagsmagazin. Seit 2014 arbeitet sie für WDR-aktuell und veröffentlichte bisher drei literarische Romane und drei psychologische Krimis.

Frisch eingetroffen: Norbert Scheuers grandioser neuer Roman „Winterbienen“!

Januar 1944: Egidius Arimond, ein frühzeitig aus dem Schuldienst entlassener Latein- und Geschichtslehrer, schwebt wegen seiner Frauengeschichten, seiner Epilepsie, aber vor allem wegen seiner waghalsigen Versuche, Juden in präparierten Bienenstöcken ins besetzte Belgien zu retten, in höchster Gefahr. Gleichzeitig kreisen über der Eifel britische und amerikanische Bomber.
Arimonds Situation wird nahezu ausweglos, als er keine Medikamente mehr bekommt, er ein Verhältnis mit der Frau des Kreisleiters beginnt und schließlich bei der Gestapo denunziert wird. Mit großer Intensität erzählt Norbert Scheuer in „Winterbienen“ einfühlsam, präzise und spannend von einer Welt, die geprägt ist von Zerstörung und dem Wunsch nach einer friedlichen Zukunft.
„Winterbienen“ ist ein feiner, fesselnder, grandioser Roman, der selbst innerhalb des großartigen Werkes von Norbert Scheuer einen Höhepunkt bildet.

Lukas Bärfuss erhält den Georg-Büchner-Preis 2019!!!

Vorletzten Mai war er bei uns und hat mit einer unglaublichen Lesung aus seinem „Hagard“ das ausverkaufte Odeon-Kino gerockt. Jetzt erhält Lukas Bärfuss absolut zurecht den Büchnerpreis für sein Werk als Romancier, Dramatiker und Essayist. Wir freuen uns sehr mit ihm und dem Wallstein Verlag. Eine ausgezeichnete Entscheidung der Jury, auch weil ein Autor den Preis kriegt, der sich nicht ins versicherte bildungsbürgerliche Wohlfühlkämmerchen verkriecht, sondern Poetiken von Risiko, Abenteuer und Irritation entspannt. Super!

Foto: Maternus-Buchhandlung