Archiv der Kategorie: News

1. KÖLNER LITERATURNACHT am 04. Mai 2019 – wir sind dabei!

Es ist wundervoll, dass das literarische Treiben in Köln bunt, vielfältig und lebendig ist. Dass das aber hinter den vielen Großveranstaltungen und angesichts des Stellenwertes, den man einer Literatur jenseits von medienwirksamen Leseevents zumisst, nicht immer sichtbar ist, gehört wohl ebenso zu den Eigenheiten unserer Stadt. Höchste Zeit also, etwas zu ändern!
So konzentriert und gleichzeitig breit gefächert wie zur 1. Kölner Literaturnacht am 4. Mai 2019 ist die Literatur in Köln noch nicht aufgetreten. Ausschließlich Kölner Autor*innen, Übersetzer*innen, Illustrator*innen präsentieren an über 40 Orten im Stadtgebiet ihre Arbeit – da findet sich für jeden das Richtige. Und auch wir sind dabei und freuen uns mächtig, dass mit Julia Trompeter und Margarete von Schwarzkopf zwei famose Autorinnen in der Maternus aus ihren aktuellen Romanen lesen werden:

  • 18:00 Uhr und 20:00 Uhr: Margarete von Schwarzkopf liest aus „Schattenhöhle“ (Emons);
  • 19:00 Uhr und 21:00 Uhr: Julia Troempeter liest aus „Frühling in Utrecht“ (Schöffling & Co.).

Schauen Sie rein, besorgen Sie sich ein Programm, seien Sie dabei. Tickets gibt es bei uns in der Buchhandlung und über koelnticket.de. Wir freuen uns auf Sie!

AUSVERKAUFT! Unsere Lesung mit Feridun Zaimoglu am 08.05. Für WARTELISTENPLÄTZE kontaktieren Sie uns bitte.

Leider konnten wir, obwohl wir uns früh darum gekümmert haben, aus terminlichen Gründen keinen größeren Raum für die Lesung mit Feridun Zaimoglu anmieten. Daher sind wir ausverkauft. Wir führen aber eine Warteliste; bitte kontaktieren Sie uns, wenn Sie dort aufgenommen werden möchten. Allen, die ein Ticket erworben haben, wünschen wir einen wundervollen Abend mit einem großen Autor im kleinen Rahmen!

Ein echter Kracher!

Feridun Zaimoglus „Die Geschichte der Frau“ (Kiepenheuer & Witsch) ist erschienen!
Und er ist für den Preis der Leipziger Buchmesse nominiert: „Feridun Zaimoglu gräbt sich mit berserkergleicher Kraft in die Weltgeschichte hinein und findet diejenigen, die bislang hinter den Stimmen ihrer Männer verborgen blieben: die Frauen. Ein Roman, sprach- und bildmächtig und zugleich voll zarter Empathie für jene, die er zu Gehör bringt.“, so die Jury.

Stimmt, sagen wir und rufen: Gebt ihm den Preis, das ist literarisch begründet, überfällig und mehr als verdient!
Wir freuen uns auf Feridun Zaimoglus Lesung in der Maternus am 08. Mai. Also: Kommen Sie zu uns, lesen Sie dieses großartige Buch und melden Sie sich an.

Feridun Zaimoglu: Die Geschichte der Frauen (Kiepenheuer & Witsch, 24,-€)

…und noch eine famose Lesungsautorin!!

Julia Trompeter liest im Rahmen der „1. Kölner Literaturnacht“ aus ihrem neuen Roman „Frühling in Utrecht“ (Schöffling). Am 04. Mai 2019, um 19h und um 21h hier in der Maternus. Haltet euch den Abend frei, denn da ist ordentlich was gedroschen in Sachen Literatur in Köln. Wir planen fleißig mit und halten euch auf dem Laufenden.

„Eigentlich war es ein Wahnsinn, wenn man bedachte, wie viele Dinge an einem menschlichen Miteinander funktionieren konnten, ohne dass der Mensch daran teilzuhaben brauchte.“
Wohl wahr – und doch kann Resignation nicht die Lösung sein, findet Klara. Nachdem sie Hauke und die Kneipe in Berlin verlassen hat, will sie in Utrecht neu beginnen. Sie beobachtet, was ihr begegnet, ordnet, was sie hinter sich gelassen hat und schreibt in ihr „dagboek“.
„Frühling in Utrecht“ handelt auf so tiefgründige wie humorvolle Weise von kleinen und großen Unterschieden und von der Rückeroberung der Freiheit.
Julia Trompeter liest aus ihrem neuen Roman und spricht mit Buchhändler Gerrit Völker über Schreiben als Vermessung und (Neu-)Aneignung.

Julia Trompeter, geboren 1980, schreibt Lyrik und Romane. Sie promovierte in Berlin und Bochum und lebt in Köln und Utrecht. Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium der Stadt Köln 2012, Förderpreis des Landes NRW 2014, Poesie-Debüt-Preis 2016, Förderung der Kunststiftung NRW 2018.

Autorenlesung mit Feridun Zaimoglu: Die Geschichte der Frau

Mittwoch, 08. Mai 2019 um 20:00 Uhr, Maternus Buchhnadlung, Eintritt 15,00 €

Ein literarisches Abenteuer, ein großer Gesang, ein feministisches Manifest: Feridun Zaimoglus neuer Roman ist ein unverfrorenes Bekenntnis zur Notwendigkeit einer neuen Menschheitserzählung – aus der Sicht der Frau.

Dieses Buch erzählt eine unerhörte Geschichte. Es lässt zehn außerordentliche Frauen zur Sprache kommen vom Zeitalter der Heroen bis in die Gegenwart. Es sind Menschen, deren Sicht auf die Dinge nicht überliefert wurde. Weil Männer geboten, die Wahrheit tilgten und die Lüge zur Sage verdichteten. Diesen Frauen war es vorbehalten, schweigend unsichtbar zu bleiben oder dekorativ im Bild zu stehen. Doch nun sprechen sie – klar und laut, wie eine abgefeuerte Kugel.

Feridun Zaimoglu zeigt sich in seinem neuen Roman erneut als ein Meister der Vielstimmigkeit. Was ihm dabei gelingt, ist ein regelrechtes Wunder. Die Figuren dieses Buches klingen nicht nur lebendig – sie werden es: von Antigone über Judith bis Valerie Solanas. Kraftvoll, poetisch und subversiv. Kein Friedensangebot. Keine Schmeichelei. Tabula Rasa!

Folgende Frauen kommen zu Wort:

Zippora 1490 v. Chr. – schwarzhäutige Frau des Moses
Antigone Zeitalter der Heroen – Streiterin gegen Gewaltherrschaft
Judith 6. Tag nach der Auferstehung – Jüngerin Jesu, Frau des Judas
Brunhild 429 – zaubermächtige Walküre, Kriegerkönigin
Prista Frühbottin 1540 – heilkundige Frau, der Hexerei bezichtigt
Lore Lay 1799 – Magd, die sich vom Dichter nicht bannen lässt
Lisette Bielstein 1849 – rote Fabrikantentochter
Hildrun Tilmanns 1945 – Trümmerfrau
Leyla 1965 – Gastarbeiterin der ersten Stunde
Valerie Solanas 1968 – Feministin, die zur Waffe greift

Feridun Zaimoglu, geboren 1964 im anatolischen Bolu, lebt seit seinem sechsten Lebensmonat in Deutschland. Er studierte Kunst und Humanmedizin in Kiel und schreibt für Die Welt, die Frankfurter Rundschau, Die Zeit und die FAZ.

Autorenlesung mit Tomer Gardi: Sonst kriegen Sie Ihr Geld zurück

Mittwoch, 05. Juni 2019 um 20:00 Uhr, Maternus Buchhandlung, Eintritt 13,00 €

Eine verspielte Amtsgroteske und gleichermaßen ein relevanter Roman über israelische Gegenwart, über Amts- und Staatsmacht, über die Macht und Ohnmacht des Erzählens: Der Antrag eines Schriftstellers auf Arbeitslosenhilfe und ein Deal mit seinem Sachbearbeiter sind Ausgangspunkt für einen Ehrzählreigen voller unvergesslicher Figuren, herrlicher Komik, tiefem Ernst und grandioser erzählerischer Wucht. So komisch wie tiefsinnig, poetisch ausgefeilt und doch griffig. Das ist ein famoser Roman, dem wir Aufmerksamkeit und Leser wünschen, auch weil er auf sehr sympathische Weise der feuilletonistischen Gefälligkeitsliteratur das Risiko und das Abenteuer entgegensetzt – echte Literatur! Unser Dank gilt dem Literaturverlag DROSCHL.

Ausgangspunkt dieser Scheherezade-Geschichte ist ein Schriftsteller, der beim Arbeitsamt um Unterstützung ansucht. Bereits bei seiner Jobbezeichnung stößt er auf Widerstand: »So einen Beruf gibt es nicht, Schriftsteller.« Findig wie er ist, schlägt der Autor einen Deal vor:
Er erzählt dem Mann hinterm Schreibtisch eine Geschichte und bei Gefallen erhält der Schriftsteller den Stempel. So beginnt das Erzählen ums Überleben, das zugleich treibende Kraft in dem von Volten und Verweisen wimmelnden Roman ist.

Tomer Gardi, geboren 1974 im Kibbuz Dan in Galiläa, lebt in Berlin. Er studierte Literatur und Erziehungswissenschaft in Tel Aviv und Berlin. Gardis literarischer Essay Stein, Papier wurde 2011 veröffentlicht (dt. 2013). 2016 erschien sein Debütroman Broken German beim Literaturverlag DROSCHL.

16. November 2018 – Der Bundesweite Vorlesetag

Der Bundesweite Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative von DIE ZEIT, Stiftung Lesen und Deutsche Bahn Stiftung. Dieser Aktionstag findet seit 2004 jedes Jahr am dritten Freitag im November statt.

Der Bundesweite Vorlesetag setzt ein öffentliches Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens. Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen. Am 16. November 2018 findet der Bundesweite Vorlesetag bereits zum 15. Mal statt. In diesem Jahr stellen die Initiatoren den Aktionstag unter das Jahresmotto „Natur und Umwelt“.

Die besondere Leseempfehlung zum Bundesweiten Vorlesetag:

„Komm mit ins Land der Phantasie!“ Die schönsten Geschichten für Kleine und Große- jetz hier bestellen!