Julie Murphy, Dumplin

Eine Empfehlung von Birgit Matthias

Ein wunderbarer Jugendroman über Freundschaft, Loyalität und darüber, dass es im Leben wichtigeres gibt als Körpergrößen.

Die 16-jährige Willodean, „Dolly-Parton-Verehrerin und die Dicke vom Dienst“ hat sich inzwischen daran gewöhnt, von ihrer Mutter nur „Dumplin“ (Pummelchen) genannt zu werden. Sie findet es nicht weiter schlimm, denn sie ist nun mal nicht gertenschlank. Vor allem aber: Sie fühlt sich wohl in ihrem Körper – so, wie sie ist. Doch dann lernt sie den sportlichen und unfassbar attraktiven Bo kennen. Als dieser sie aus scheinbar heiterem Himmel küsst, ist sie vollends verunsichert und plötzlich macht es ihr doch etwas aus, nicht schlank zu sein. Sie stellt sich die Frage, was wohl die Anderen denken würden, wenn sie zusammen mit dem gutaussehenden Bo gesehen wird. Nein, eigentlich fragt Willodean sich das nicht, sie weiß es: „Was will denn dieser schöne Junge von der Dicken?“ Eine sehr wichtige Rolle spielt Wills beste Freundin Ellen. Es häufen sich Situationen, in denen sich Will die Frage stellen muss, ob sie für Ellen vielleicht doch nur die dicke, lustige Freundin ist, durch deren Gegenwart die Schönheit Ellens noch besser zur Geltung kommt. Will beschließt etwas, und springt damit über ihren eigenen Schatten.  Nur so viel sei an dieser Stelle verraten: Es geht um einen jährlichen Schönheitswettbewerb, der immer im Sommer mit Teenagern stattfindet…

Das Buch setzt sich subtil und vielschichtig mit dem Thema „Vorurteile“ auseinander und handelt davon, dass wir uns viel zu viele Gedanken darüber machen, was andere von uns denken. Und es verhandelt das Thema Loyalität, „…die nicht blind ist. Sie bedeutet auch, jemandem zu sagen, dass er einen Fehler macht, wenn keiner sonst es tut.“ Es gibt so viele schöne und kluge Gedanken in diesem Buch: „Badeanzüge haben so etwas an sich, das einen denken lässt, man müsste sich erst das Recht verdienen, sie zu tragen. Aber eigentlich ist doch die entscheidende Frage: Hast Du einen Körper? Dann zieh ihm einen Badeanzug an.“

Witzig erzählt ist es auch. Und: Es ist kein Buch, welches die Botschaft hat „Liebe-Dich-so-wie-Du-bist“ bzw.  „Dickes-Mädchen-und-gutaussehender-Junge-verlieben-sich-und-alles-ist-gut“.  Will ist zwar ein starkes Mädchen, jedoch schleppt sie enorme Selbstzweifel mit sich herum.   Die Autorin macht Will aber eben auch nicht zur unantastbaren Superheldin, die über jede Kritik erhaben ist.

Die Kritiker von der New York Times waren absolut begeistert. Die Verfasserin dieses Artikels ebenso.

Verlag FJB, 18,99 €, gebunden, Erscheinungsdatum 22.03.2018, ab 14 Jahre